Tanz-, Kultur- und Therapiezentrum
28
JUL
2018

Konzert: Trailhead

Posted By :
Comments : 0

VVK 14,– €  |  AK 16,– €  |  Beginn 20.00 Uhr  |  Einlass 19.30 Uhr

KÜNSTLER-INFO TOBIAS PANWITZ / TRAILHEAD

Wem Musiker wie Neil Young, Crowded House, Ron Sexsmith, Tom Petty und Jackson Browne gefallen, der wird sich auch bei Trailheads englischen Roadside Folksongs musikalisch zu Hause fühlen.

Hinter dem Namen Trailhead, was den Ausgangspunkt eines Wanderweges bezeichnet, verbirgt sich der Berliner Songschreiber Tobias

Panwitz, der Begegnungen energiegeladenen stimmungsvollen Balladen einfließen lässt. Mit Gitarre, Mundharmonika, Ukulele, Klavier oder dem bolivianischen Charango besingt Trailhead Erlebnisse zwischen amerikanischen Landstraßen, spanischen Wegen, lettischen Flüssen und südamerikanischen Landschaften. Beeinflusst von Amerikas klassischen Songwritern der 60er und 70er Jahre verbindet Panwitz seine englischen Songs dabei mit Geschichten und Erzählungen über die Orte und Momente in denen sie entstanden.

Tobias Panwitz gehört seit Jahren zum Kern der deutschen Folk & Songwriter-Szene. Unter dem Namen Trailhead spielte er drei von der Presse hochgelobte Alben ein und ist deutschland- und europaweit mehr oder weniger konstant auf Tournee. Panwitz Musik findet dabei immer wieder ein positives Echo. „Sublime“, „Erstaunlich“, „Excellent“ und „Überzeugend“ urteilten beispielsweise der Berliner Tagesspiegel, Americana.UK, das Tip Stadtmagazin oder Americana Music Times.

Panwitz’ Verbundenheit mit amerikanischem Singer-Songwriter- und Alt-Country-Sound entstand auf ungewöhnliche Weise. „How much longer to the Trailhead?“ hieß es jeden Morgen im Truck des Nationalparkservice auf dem Weg zu einem neuen Trail, der gebaut oder repariert werden musste. Für Tobias Panwitz als Teil der Trailcrew des Nordkalifornischen Redwood Nationalparks begann für einige Monate jeder Tag an einem neuen Trailhead, dem Startpunkt jedes Weges. Doch nicht nur der Kontakt mit der immensen Natur Amerikas, auch die allgegenwärtigen Songs von Bands und Songwritern wie den Jayhawks, Neil Young, den Grateful Dead, Ron Sexsmith oder Jackson Browne hinterließen einen bleibenden Eindruck, der Panwitz veranlasste, fortan seine eigenen Songs als Trailhead zu spielen.

2009 erschien „The Road To Salamanca“, die erste Sammlung von Folk-Songs, die über die Jahre in Schweden, Spanien, Amerika und Polen entstanden waren. 2012 folgt das Pop-orientiertere „Bodies in the Basement“ und 2013 unter Panwitz’ bürgerlichen Namen die „Berlin Brandenburg-EP“ mit vier deutschsprachigen Songs. 2014 erschien mit „Leave Me To Learn“ das bisher persönlichste Trailhead-Album. Der Nachfolger „Leave Me To Learn – Solo Acoustic“ (2015) präsentierte die Songs des Vorgängers in reinen Akustikversionen, die die Atmosphäre von Trailheads Solo-Konzerten widerspiegeln, ausschließlich durch Gesang, Gitarre, Klavier & Ukulele.

Seinen musikalischen Fußabdruck hat Tobias Panwitz deutschlandweit und international hinterlassen: mit zahllosen Konzerten und Tourneen hierzulande sowie in Norwegen, der Schweiz, Polen, Österreich, Tschechien, Belgien und den Niederlanden, bei Einladungen zu Kanadas größtem Musikfestival Canadian Music Week und Polens größtem Country Festival Picknick Country, als Semifinalist der International Songwriting Competition, featured Artist bei Songscout auf Deutschlandradio Kultur und Finalist beim Wettbewerb „Casting für die Seele“ auf Berlins RadioEINS.

In letzter Zeit hat Tobias Panwitz wieder zu Trails und Wegen zurückgefunden und ist zu Fuß in Norwegen, Südamerika und Spanien unterwegs. Die dabei entstandenen Songs erscheinen jetzt auf „Keep Walking“, einem Walking-Song-Album.

Trailhead

***

Zwischen 1998 und 2006 ist Trailhead in wechselnder Besetzung mit Band und solo in Deutschland unterwegs. In dieser Zeit erscheinen 4 Alben im Eigenvertrieb: „Some things are beyond reason“ (1998), „High Tide at the Baltic Sea“ (2001), „North by North East“ (2002), „Selected Road Songs“ (2006)

2009 erscheint auf dem Berliner Folk/Americana Label Cannery Row Records das von der Kritik hochgelobte Debut-Album „The Road To Salamanca“ mit 13 Eigenkompositionen und zahlreichen Gastbeiträgen von Musikern der Berliner Folk-Szene sowie Instrumentalisten und Sängern aus Deutschland, Spanien, Dänemark, England und den USA.

Ausgedehnte Tourneen mit und ohne Band führen Trailhead Norwegen, der Schweiz, Österreich, Belgien, die Niederlande, Polen und wiederholt durch ganz Deutschland.

2009 wird Panwitz zum Workshop Lille Lungegaards Sang, einem Networking- und Songwriting Composium der Bergener Songwriter-Szene auf Stort, Norwegen, eingeladen. Kollaborationen mit Musikern der norwegisch-finnischen Folkszene ergeben sich aus diesem Treffen.

In Mragowo, Polen, spielt Trailhead im selben Jahr mit Band bei Picknick Country, einem der renommiertesten, im Nationalfernsehen übertragenen Festivals des Landes.

Die 2009 gestartete Trailhead-Radio-Promotion-Campagne macht „The Road To Salamanca“ durch Sendungen auf u.a. Radio 1 Berlin, Radio Bremen, MDR, SR1, Star FM, Antenne Thüringen bundesweit bekannt. Airplay bei zahlreichen Internatradios und im niederländischen Rundfunk folgen.

Das Musikvideo zum Titeltrack „Road To Salamanca“ entsteht im Frühjahr 2010 und verbindet inhaltliche Motive des Wanderns auf dem Spanischen Camino de Santiago mit Frühlingslandschaften der Brandenburgischen Umgebung von Panwitz‘ Heimat.

Ebenfalls 2010 erscheint der Cannery Row Records Labelsampler, auf dem der Trailhead Song „Road To Salamanca“ vertreten ist.

Im Februar 2011 gewinnt Trailhead den Moritzbastei Songslam / Leipzig.

Am 24. Mai 2011 spielt Trailhead als einer der Repräsentanten der Berliner Musikszene beim offiziellen Dylan Birthday Bash zu Bob Dylans 70. Geburtstag.

Im Juli 2011 wird Trailhead vom Berliner Radiosender Radio 1 aus über 100 Bewerbern als einer von 4 Musikern für den exklusiven Showcase „Casting für die Seele“ ausgewählt.

Im Februar 2012 erscheint das zweite Trailhead-Album „Bodies In The Basement“ auf Cannery Row Records.

Öffentliche Rundfunk und Fernsehsender wie Deutsche Welle TV, NDR und Bayern 3 featuren „Bodies In The Basement“ infolge dessen Veröffentlichung.

Im März 2012 ist Trailhead eingeladen auf der Canadian Music Week, dem größten Musikfestival Kanadas, zu spielen. Das Showcase der CMW erfolgt innerhalb von Trailheads erster Nordamerika-Tour.

Im Sommer 2012 erscheint die „Berlin Brandenburg EP“, eine „Trilogie“ von drei deutschsprachigen Songs über, eben, Berlin und Brandenburg. Weil nicht auf Englisch gesungen, wird die EP unter Tobias Panwitz veröffentlicht.

Im Oktober 2012 fördert die Kulturförderung des Berliner Senats Trailhead’s Tour durch Süddeutschland und die Schweiz.

Februar 2013: Trailhead’s song „Yours And Mine“ wird Semi-Finalist bei der International Songwriting Competition (ISC), in der Kategorie Folk/Songwriter.

2014 erscheint das aktuelle Album “Leave Me To Learn”, auf dem Songwriter-Melodien der 70er Jahre und aktueller Folk/Country-Strömungen auf den zeitlosen Kontrast zwischen Rastlosigkeit und Ankommenwollen treffen. Das Folge-Album „Leave Me To Learn – Solo Acoustic“ erscheint 2015 und präsentiert die Songs des Vorgängers in reinen Akustikversionen, die die Stimmung der Solo-Konzertatmosphäre Trailheads widerspiegeln: ausschließlich durch Stimme, Gitarre, Klavier & Ukulele.

__________
Kontakt:
Tobias Panwitz | Elsa-Brändström-Str. 40 | 13189 Berlin | Germany
+49 (0)163 149 79 77 | trailheadmusic@yahoo.de | www.trailheadmusic.com | www.facebook.com/trailheadband